• Gebaute Rotorwelle (Elektromotor)
  • Statorgehäuse (Elektromotor)
  • LKW-Bremstrommel
  • Gelenkkäfig
  • Kegelrad
  • Blisk
  • Bremsscheibe
  • Nocke
  • Gebaute Nockenwelle (Fügen)
  • Kurbelwelle (Pkw)
  • CVT-Riemenscheibe
  • Großkurbelwelle
  • Kurbelwelle (Kleinmotoren)
  • Homokinetische Gelenke
  • Matrize
  • Ausgleichskegelrad
  • Differentialgehäuse
  • Verteilerflansch
  • Förderschnecke
  • Flansch
  • Zahnrad
  • Zahnradwelle
  • Getriebewelle (Fügen)
  • Getriebewelle (Laserschweißen)
  • Zahnrad mit Synchronrad
  • Zahnrad fräsen
  • Injektorkörper
  • Achszapfen (Gelenkgehäuse)
  • Hauptbremszylinder
  • Kolbenbearbeitung
  • Planetengetriebe
  • Pumpenring
  • Eisenbahnrad
  • Walzring
  • Rotorwelle (Elektromotor)
  • Schnecke
  • Kettenrad
  • Kettenrad (Fertigungssystem)
  • Lenkritzel
  • Dreiarmkupplung
  • LKW Radnabe
  • Turboladerwelle
  • Ankerwelle
  • Antriebswelle
  • Ausgleichswelle
  • Hydraulikventil
  • Nockenwelle
  • Schaltwelle
  • Radnabe
Werkstückauswahl ausblenden
Turnkey-Fertigungslösung für Rotorwellen in Hohlbauweise

Turnkey-Fertigungslösung für Rotorwellen in Hohlbauweise

Rotorwelle: Turnkey-Fertigungslösung für Rotorwellen in Hohlbauweise

Die steigenden Stückzahlen von E-Motoren fordern die Produktionsplaner heraus: In vielen Anwendungsbereichen müssen sie neue Lösungen etablieren, mit denen sich Komponenten wie die Antriebswelle/Rotorwelle des Elektromotors schneller und effizienter herstellen lassen – und das mit ganzheitlichen Produktionssystemen.

weiterlesen

Bearbeitung von Rotorwellen: In zwölf Operationen zum Ziel

EMAG entwickelt passgenaue, prozesssichere und effiziente Komplettlösungen für Komponenten wie die Antriebswelle/Rotorwelle des E-Motors.

Wie solch ein ganzheitliches Produktionssystem für die Rotorwelle aussehen kann, zeigt folgendes Beispiel mit immerhin zwölf Haupt- und diversen Neben-Operationen. Die Automatisierung und Verkettung der einzelnen Maschinen und Stationen erfolgt mit Robotern, Portalsystemen und dem EMAG eigenen TrackMotion-System.

Der Prozess im Einzelnen

  • Nach der Rohteilzuführung durch den Bediener an Pufferbändern startet das Vordrehen an zwei VTC 200 von EMAG – eine perfekte Lösung für die 4-achsige Wellenbearbeitung mit reduzierten Hauptzeiten (OP 10/20). Es folgen Abblas- und Mess-Prozesse. Die Messmaschine gibt Rückmeldungen an die Drehmaschinen, die in der Folge etwaige Korrekturen automatisch ausführen.
  • Nach dem Innenverzahnprozess (OP 30, Verformen) werden die Lagersitze der Rotorwelle in OP 40 auf einer MIND L 1000 von EMAG eldec induktiv erwärmt und gehärtet.
  • Interessant sind auch die nachfolgenden Operationen auf jeweils zwei VTC 200 MA (OP 50, Innendrehen) beziehungsweise zwei VTC 200 (OP 60, Bohrungsbearbeitung) von EMAG. Beide Prozesse erfolgen dabei parallel in zwei Maschinen, um die Ausbringungsmengen zu erhöhen. Anschließend wird die Rotorwelle ein weiteres Mal abgeblasen, vermessen und die Gut-Teile mit einem DMC beschrieben.
  • In OP 70 kommt es zu zwei Montageprozessen, dabei wird eine Hülse und ein Deckel gefügt.
  • Eine abschließende Drehbearbeitung (OP80) per VTC 200 perfektioniert Bund und Sitze der Rotorwelle. Abblasen, Messen und Stapeln bilden den Abschluss der Linie.

Fazit

Die Prozesse bei der Bearbeitung der Rotorwelle sind sehr stabil, was sich etwa in der Bauteilqualität widerspiegelt. Gleichzeitig profitiert der Kunde von einer flexiblen Zellenlösung, die man jederzeit bei steigenden Kapazitätsanforderungen erweitern könnte. Diese Flexibilität zeigt sich in jedem Detail bis hin zur Automation. Außerdem sorgen diverse intelligente Werkzeugwechselstrategien dafür, dass es nur zu wenigen Stillständen kommt.

Webinar

Weitere Infomationen zur Bearbeitung von Rotorwellen finden Sie auch in unserem Webinar: "Die Rotorwelle - Effiziente Fertigungslösungen für das zentrale Bauteil der Elektromobilität"

Webinar Rotorwelle

Bilder / Videos

Vorteile

  • perfekt justierte Fertigungssysteme, die eine hohe Stabilität und Prozesssicherheit aufweisen
  • Turn-Key-Lösungen mit Entwicklung eines schlanken und prozesssicheren Produktionssystems
  • geringerer Entwicklungsaufwand beim Kunden, da gesamte Planung der Produktionslösung aus einer Hand erfolgt
  • einen Ansprechpartner für alle Prozesse

Schäldrehen sorgt für perfekte Blechpaket-Oberfläche

Damit ist das große „E-Gesamtprojekt“ aber noch nicht abschließend beschrieben, denn EMAG bietet zusätzlich eine Lösung für das hochpräzise Überdrehen des Rotor-Blechpakets mithilfe der VTC 200 Maschine an. Zum Einsatz kommt das sogenannte Schäldrehverfahren: Hier findet eine Abwälzbewegung des Werkzeugs auf dem Werkstück statt – eine schräg angestellte CBN-Schneide bewegt sich über das rotierende Werkstück. Der Schneiden-Eingriffspunkt wandert kontinuierlich weiter. Das Ganze ist rund fünf- bis sechsmal schneller als herkömmliches Hartdrehen und bis zu dreimal schneller als Schleifen. Trotzdem entsteht eine ausgezeichnete Qualität ohne Drall. Mit anderen Worten: Oberflächen, die bisher geschliffen werden müssen, können somit in Zukunft schälgedreht werden. Für das Blechpaket, das die Welle umgibt, ist das eine ideale Lösung.

Weitere Informationen Schäldrehen

Schäldrehen sorgt für perfekte Blechpaket-Oberfläche

Schäldrehen sorgt für perfekte Blechpaket-Oberfläche

MaschinenTechnologien

  • Maschinen
  • Technologien
Anfrage

Anfrage

Sie haben Fragen oder benötigen weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns!

Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Dazu genügt eine formlose Nachricht an: EMAG GmbH und Co KG, Austraße 24, 73084 Salach, Deutschland oder communications@emag.com.

* Pflichtfeld

Wir sind für Sie da.

Sie haben Fragen oder benötigen detaillierte Unterlagen zu dieser Maschine?

Zum Kontakt

EMAG weltweit

EMAG bietet ein Service-Netzwerk weltweit. Sie profitieren von unserer Schnelligkeit und globalen Vernetzung.

Standorte & Ansprechpartner