KOEPFER - VSC 400 WF: Flexibel und schnell zur hochpräzisen Verzahnung

24.09.2007 - Oliver Hagenlocher

Eine preiswerte kompromisslose Kombination aus vollwertigem Wälzfräsen und einspindligem Drehen war das Ziel der Verantwortlichen bei der Firma Koepfer. Das Ergebnis ist die VSC 400 WF. Die Neuentwicklung kann durch die Komplettbearbeitung in einer Aufspannung sowie äußerst flexible Automatisierungslösungen überzeugen.


Werden heute radförmige Verzahnungen hergestellt, wird zunächst die erste Seite und im Anschluss die zweite Seite bearbeitet. Für das Wälzfräsen im nächsten Arbeitsgang muss das Werkstück auf eine Wälzfräsmaschine gespannt werden. Stehen dann noch weitere Bearbeitungen wie beispielsweise Öllochbohrungen an, wird eine dritte Maschine notwendig. Ein zeitaufwändiges Verfahren also, das insbesondere im Hinblick auf Durchlaufzeiten nicht immer wirtschaftlich ist. Erhebliche Vorteile bringt hier die Kombination Drehen und Wälzfräsen auf einer Maschine. Mit der VSC 400 WF ist es dem Unternehmen Koepfer gelungen, den Anwendern zwei vollwertige Maschinen in einer zu bieten. Die VSC 400 WF baut auf dem doppelwandigen Pickup-Prinzip der EMAG Einspindel-Drehmaschinen auf und verfügt so auch über einen vollwertigen Revolver. Die mechanische Stabilität, unter anderem durch den doppelwandigen Aufbau und die elektronische Wälzkopplung sind gleichzeitig die Voraussetzung für höchste Präzision. Die Komponenten für das Wälzfräsen basieren auf den Erfahrungen und dem Know-how der Fa. Koepfer Verzahnungsmaschinen.

Das Besondere an der VSC 400 WF ist, dass beide Operationen, also das Drehen und Wälzfräsen gleichwertig sind. So lassen sich bei radförmigen Werkstücken in einer Aufspannung die zweite Seite drehen und die Verzahnung fräsen. Das heißt, der Anwender verfügt über zwei vollwertige Maschinen, die bei wechselndem Teilespektrum entsprechend zum Einsatz kommen können. Ist in einer dritten Stufe noch eine Zusatzbearbeitung wie zur Verzahnung orientiertes Fräsen oder Bohren oder das Entgraten notwendig, kann dies über Hilfswerkzeuge im Revolver erfolgen. Eine Aufspannung bedeutet neben der Zeiteinsparung aber auch gleichzeitig das Vermeiden von Umspannfehlern. Hinsichtlich Schnittgeschwindigkeit, Vorschub etc. erfüllt die Maschine selbstverständlich alle Anforderungen die mit aktuellen Werkzeugen zu erzielen sind. Sie ist für radförmige Werkstücke mit einem Durchmesser bis 230 mm und Modul 4 ausgelegt. Zudem wurde die VSC 400 WF mit einer Siemens Sinumerik 840D ausgerüstet.

Der Automatisierungs-Bonus
Das Unternehmen Koepfer zählt weltweit mit zu den führenden Herstellern von Wälzfräsmaschinen für hochpräzise Verzahnungen in den Bereichen der Elektrowerkzeuge, für Getriebemotoren, für Planetengetriebe sowie für die Zulieferindustrie. Von diesem Know-how in der horizontalen Bauweise profitiert nun auch die erste Vertikalmaschine aus VS-Schwenningen in Sachen Automatisierung. Standardisierte und klar definierte Schnittstellen ermöglichen die problemlose Anbindung von Palettensystemen, Portalen oder Robotern. Es sind also beliebige vor- oder nachgelagerte Bearbeitungsprozesse leicht anbindbar. In der Standardversion mit einer Shuttle-Automatisierung ausgerüstet, lässt sich die VSC 400 WF als Stand-alone-Maschine betreiben oder auch ohne großen Aufwand in eine Verkettung integrieren. Diese Automatisierungslösungen können abhängig vom Teilespektrum und Losgrößen flexibel gestaltet werden.

Die Vorteile der VSC 400 WF auf den Punkt gebracht

  • In einer Aufspannung lässt sich die zweite Seite drehen und die Verzahnung wälzfräsen.
  • Zusatzoperationen wie Entgraten der Zahnräder mit Drehstahl bzw. Wälzentgrat-Werkzeugen sind durch den Revolver als vollwertiger Werkzeugträger problemlos möglich.
  • Kundenspezifische Automatisierungslösungen lassen sich auf Grund der hohen Flexibilität nahezu beliebig realisieren.
  • Die VSC 400 WF ist für radförmige Werkstücke mit einem Durchmesser bis 230 mm und Modul 4 ausgelegt.
  • Gegenüber herkömmlichen kombinierten Lösungen von Drehmaschine und Wälzfräsmaschine bietet die Maschine ein äußerst interessantes Preis/Leistungsverhältnis.


Der Standpunkt
Dr.-Ing. Thomas Koepfer, Geschäftsführer der Jos. Koepfer & Söhne GmbH: „Das Konzept der VSC 400 WF bringt dann erhebliche Vorteile, wenn in nur einer Aufspannung verschiedene Bearbeitungsoperationen durchgeführt werden können für die normalerweise mehrere Maschinen notwendig sind.“

Ansprechpartner

Oliver Hagenlocher

Presse und Veröffentlichung

Telefon:+49 7162 17-267
Fax:+49 7162 17-199
E-Mail:communications@emag.com

Bilder