EMAG übernimmt Scherer Feinbau und erweitert das Produktprogramm sowie die Kundenbasis

27.07.2020 - Markus Isgro

E M A G Scherer Gebäude

Zum 01. August 2020 übernehmen die süddeutschen Maschinenbauer das unterfränkische Unternehmen Scherer Feinbau mit Sitz in Alzenau, einen Spezialisten für CNC-Vertikal-Drehmaschinen und vertikale Wellendrehmaschinen.


Scherer entwickelt seit mehr als 40 Jahren effiziente Produktionslösungen für den Automobilbau, die Luft- und Raumfahrt, den Maschinenbau sowie die Gussindustrie – von der spanenden Bearbeitung über das Teilehandling bis zur Automation. Im Vordergrund stehen vertikale CNC-Drehmaschinen für Werkstücke mit Durchmessern zwischen 160 und 550 Millimetern sowie Wellendrehzentren für Werkstücke mit Durchmessern zwischen 250 und 350 Millimetern. Ein klassischer Anwendungsfall für Scherer ist die hocheffiziente Serienfertigung von Bremsschreiben. Hierbei setzen die Spezialisten auf Maschinen, die speziell für Bremsscheiben optimiert wurden und dadurch eine hohe Akzeptanz im Markt gewonnen haben. Zwei Maschinenplattformen ermöglichen unterschiedliche, einfach automatisierte Fertigungslinien, passend zum Volumen und dem Hallenlayout der Kunden.

 Scherer und EMAG profitieren

Durch die aktuelle Übernahme profitieren beide Partner: Einerseits werden die CNC-Vertikal-Drehmaschinen von Scherer weltweit durch EMAG vertrieben. Die gute globale Vernetzung von EMAG in der Automotive-Industrie stellt eine ideale Voraussetzung für den zukünftigen Erfolg dar. Auch das weltweite EMAG Service-Netzwerk steht als Ansprechpartner für Scherer-Kunden zukünftig bereit. Andererseits erweitert EMAG mit der Übernahme sein Technologie-Know-how. Vor allem das angesprochene Erfahrungswissen im Bereich der Bremsscheiben-Bearbeitung spielt dabei eine Rolle, wie Markus Heßbrüggen, CEO der EMAG Gruppe bestätigt: „Scherer hat in den letzten Jahren robuste Lösungen für diese Anwendung entwickelt, die auch zukünftig von großer Bedeutung für den Automobilbau ist – über alle Antriebsarten hinweg. Von diesem Erfahrungswissen versprechen wir uns neue Markt- und Entwicklungsimpulse.“

Technologisches Know-how im Fokus

Scherer Feinbau wurde 1978 in Mömbris gegründet und gehört seit 2012 zur CHIRON Gruppe mit Sitz in Tuttlingen. Mit Wirkung zum 01. August 2020 wird Scherer komplett von EMAG übernommen. Damit setzen die Verantwortlichen bei EMAG eine langfristige Strategie fort, denn in den letzten Jahrzehnten ist es dem Unternehmen mit Hauptsitz in Salach bei Göppingen immer wieder gelungen, das eigene Know-how und die Marktposition durch eine kluge Expansionsstrategie zu erweitern. „Im Ergebnis gehört die EMAG Gruppe heute zu den wenigen Herstellern, die mit ihren Fertigungssystemen die gesamte Prozesskette von der Weich- bis zur Hartbearbeitung abdecken und ein sehr großes Anwendungswissen vorweisen. Mit der Übernahme von Scherer gehen wir auf diesem Erfolgsweg weiter voran“, so Heßbrüggen.

Ansprechpartner

Markus Isgro

Presse und Kommunikation

Telefon:+49 7162 17-4658
Fax:+49 7162 17-4027
E-Mail:communications@emag.com

Bilder