Header Unterseite Microsite Schäldrehen 1012 X 310 Px

Technologiepräsentationen

Hochfeste Werkstoffe, anspruchsvolle Zerspanungsaufgaben, komplexe Geometrien,
kompaktere Bauformen – die Anforderungen im Bereich der Metallbearbeitung steigen.
Immer wieder kommen klassische Zerspanungsverfahren wie Drehen, Fräsen und
Schleifen an ihre Leistungsgrenzen. Was leisten Fertigungstechnologien wie die
elektrochemische Metallbearbeitung, die Anwärm- und Fügetechnik oder das
Produktionslaserschweißen? Wir haben für Sie Technologiepräsentationen
vorbereitet, die Ihnen die Einsatzgebiete und Möglichkeiten dieser Technologien
aufzeigen.

Schäldrehen

Das Prinzip des Schäldrehens unterscheidet sich von der konventionellen Drehbearbeitung durch ein Abgleiten des Schneideneingriffspunktes entlang der Schneide. Durch die schräge Anstellung der Schneide und die sich überlagernden Bewegungen von Werkzeug und Werkstück wandert der Schneideneingriffspunkt kontinuierlich weiter. Entgegen der punktuellen

Belastung bei der ISO-Drehbearbeitung verteilt sich damit der Verschleiß auf die ganze Schneidenlänge. Aber es treten auch ganz andere Belastungen als bei einer konventionellen Drehbearbeitung auf. Zur Beherrschung dieser Technologie ist nicht nur ein entsprechendes Know-how, sondern auch ein zuverlässiges und stabiles Maschinenkonzept notwendig. Ist dies wie im Falle der VT-Baureiche von EMAG gegeben, profitiert der Anwender gegenüber dem herkömmlichen Drehen mit einem rund 5–6 mal schnelleren Schichtbearbeitungsprozess.

Mehr über Schäldrehen
Schäldrehen

Hartdrehen / Schleifen

Hartdrehen / Schleifen

Durch die Kombination mehrerer Verfahren, wie beispielsweise Hartdrehen und Schleifen, auf einer Maschine lassen sich erhebliche Rationalisierungspotentiale ausschöpfen.

Für die Verfahrenskombination Hartdrehen und Schleifen sprechen die Vorteile Komplettbearbeitung, Qualitäts- und Flexibilitätsgewinn.

Mehr über Hartdrehen / Schleifen

Laserreinigung

Die Reinigung per Laserstrahl ist eine Methode, die schon lange nicht mehr nur in der Formenreinigung eingesetzt wird, sondern sich auch für die Reinigung verschiedenster Bauteile in der Verarbeitung einsetzen lässt. Der Erfolg des Lasers als Alternative zu herkömmlichen Reinigungsmethoden, lässt sich auf diese zahlreichen Vorteile des Prozesses zurückführen. Zum einen verursacht die Methode nur sehr geringe Betriebskosten, da weder Reinigungsmittel benötigt werden, noch eine Reststoffentsorgung anfällt. Zum anderen ist der Vorgang sehr präzise und oberflächenschonend.

Laser Cleaning Picturebox

ECM

ECM/PECM-Technologie

Während des elektrochemischen Prozesses fließt zwischen dem Werkstück (der positiven Anode) und dem Werkzeug (der negativen Kathode) eine Elektrolytlösung. Dabei lösen sich Metall-Ionen vom Werkstück ab, bis die gewünschte Bauteilkontur erreicht wird. Das führt zu Oberflächen mit maximaler Güte – ohne Gratbildung, ohne Veränderungen im Werkstoffgefüge und mit niedrigsten Rauheitswerten.

Mehr Informationen

Induktionshärten

Beim Induktionshärten erfolgt die Wärmeeinbringung in das jeweilige Werkstück per Induktion von Wirbelströmen. Es werden nur die zu härtenden Bestandteile des Bauteils erwärmt, also ein kleiner Randbereich mit einer Tiefe von wenigen Millimetern. Dies ermöglicht einen schnellen Erwärmungsprozess, je nach Bauteil sogar weniger als eine Sekunde, und damit schnelle Taktzeiten.

Mehr über Induktionshärten
Induktionshärten

Laserschweißen

Laserschweißen

Als eines der ersten Unternehmen hat EMAG Automation Festkörperlaser als Laserquelle für seine Laserschweißmaschinen eingesetzt. Der Einsatz dieser modernen Laserquellen ermöglicht deutliche Einsparpotenziale bei Energieverbrauch und Footprint der Anlagen. Gleichzeitig steigt die Bearbeitungsqualität und Bearbeitungsgeschwindigkeit mit der Verwendung der Festkörperlaser- Technologie.

Mehr über Laserschweißen

Anwärmen und Fügen

Das von EMAG angebotene thermische Fügeverfahren kombiniert Flexibilität und Produktivität und ermöglicht eine stabile Verbindung von Bauteilen nur mittels Kraftschluss. Den konstruktiven und fertigungstechnischen Freiheiten steht eine kurze Taktzeit gegenüber. Durch Auslegung der Fügemaschine mit mehreren Anwärmeinheiten kann die Technik optimal auf unterschiedliche Anwendungen konfiguriert werden.

Mehr über Anwärm- und Fügetechnologie
Anwärm- und Fügetechnologie

EMAG Salach GmbH

Austraße 24
73084 Salach
Deutschland

Telefon:+49 7162 17-0
Fax:+49 7162 17-4820
E-Mail:event@emag.com

EMAG weltweit

EMAG bietet ein Service-Netzwerk weltweit. Sie profitieren von unserer Schnelligkeit und globalen Vernetzung.

Standorte

News

Alle Neuigkeiten und Medien der EMAG Gruppe zentral an einem Ort!

News anzeigen