Dreh-/ Fräszentren für komplexe Futterteile

23.10.2015 - Markus Isgro

Die Maschinen der VMC MT-Baureihe sind ideale Produktionssysteme für Futterteile mit komplexen Geometrien. Ob im Prototypenbau oder beim schnellen Wechsel in der Kleinserienproduktion, die VMC MT-Baureihe von EMAG ist dank des sehr gut zugänglichen Arbeitsraums und der unten liegenden Werkstückspindel ideal für den Bedarf in flexiblen Fertigungssituationen ausgelegt.


Egal für welche der vielfältigen Ausstattungsvarianten der Kunde sich entscheidet, der Grundaufbau der VMC 300 MT, VMC 450 MT oder VMC 600 MT bleibt stets derselbe. Der Grundkörper besteht aus dem Mineralbeton Mineralit®, der sich durch besonders gutes Dämpfungsverhalten auszeichnet. Die Dreh-/Frässpindel ist an einem Kreuzschlitten mit X-und Z-Achse angebracht und sorgt für ausgezeichnete und schnelle Zerspanungsergebnisse. Das Werkstück selbst ist auf einer unten liegenden Spindel gespannt, die je nach Kundenwunsch und Bearbeitungsaufgabe an die jeweilige Bearbeitungsaufgabe angepasst wird. Hierfür stehen drei Hauptspindelvarianten zur Verfügung: 49 / 83 / 103 kW.
Dank des gut zugänglichen Arbeitsraums können die Maschinen leicht manuell von Hand oder durch den Einsatz eines Krans beladen werden. Auch die Anbindung an Roboter oder Ladeportale ist über eine seitliche NC-gesteuerte Ladeluke möglich. Der optimale Zugang zum Werkstück und Spannfutter bleibt hiermit sichergestellt.

Universeller Einsatz im Fokus

Universalität steht im Zentrum der VMC MT-Baureihe, die sich auf nahezu jede Kundenanforderung konfigurieren lässt. So steht nicht nur die ganze Technologien-Bandbreite aus den Bereichen Drehen, Bohren und Fräsen zur Verfügung. Auch ist die Dreh-Fräs-Spindel in zwei Varianten erhältlich: 26,4 und 43 kW. Zum wahren Produktivitätswunder wird die VMC MT-Maschine jedoch durch den Einsatz eines Werkzeugmagazins, das selbst die Realisierung von komplexesten Geometrien bei hoher Teilevielfalt ermöglicht. Hier stehen verschiedene Werkzeugmagazine mit bis zu 80 Werkzeugplätzen zur Auswahl. Auch bei den Umrüstzeiten macht sich die große Auswahl an Werkzeugen bemerkbar. Die Gesamtanlageneffizienz (OEE) kann hierdurch um bis zu 30% erhöht werden. Lediglich die Aufspannung auf das jeweilige Werkstück muss angepasst werden, der Werkzeugpuffer ist jederzeit mit einer ausreichenden Anzahl von Werkzeugen ausgestattet. Dass diese Werkzeuge jeweils in optimalem Betriebszustand sind, dafür sorgt eine Lasermessbrücke außerhalb des Arbeitsraums. Diese überprüft durchgängig den Verschleiß, den Durchmesser der Werkzeuge sowie die Spitzenhöhe bei Drehwerkzeugen und sorgt damit stets für ein optimales Fertigungsergebnis. Für das Qualitätsmanagement und die Überprüfung der Werkstückqualität steht zudem ein einwechselbarer Funkmesstaster zur Verfügung.

Ergonomie bis ins kleinste Detail

Nicht nur bei der Bearbeitungsqualität kann die VMC MT-Baureihe überzeugen. Auch bei der ausgezeichneten Ergonomie der Maschinen wird die jahrzehntelange Erfahrung von EMAG im Bereich Vertikaldrehmaschinen deutlich. Sowohl der Arbeitsraum wie auch sämtliche Wartungskomponenten sind einfach zu erreichen. Hier wird noch einmal deutlich, dass bei der Konzeption der Maschine vor allem an die Produktion in Kleinserie mit hoher Variantenzahl und an den Prototypenbau gedacht wurde. Die Bediener der Maschine finden optimale Arbeitsbedingungen, die zur hohen Leistung der Maschine beitragen.

Fazit

Mit der VMC MT-Baureihe bietet EMAG ein neues Maschinensystem das dank seiner Flexibilität für die Fertigung von selbst komplexesten Werkstücken in unterschiedlichsten Fertigungsszenarien konfigurierbar ist. Egal ob Teile für die Flugzeugindustrie, für LKW oder Bau- und Landmaschinen, die universelle Einsetzbarkeit der VMC MT-Maschinen macht diese für nahezu alle Branchen interessant. Die Maschine ist aufgrund ihrer hochflexiblen Anpassungsfähigkeit die Allzwecklösung für Futterteile, vor allem bei häufig wechselnden Teilefamilien.

 

Vorteile der VMC MT-Baureihe im Überblick

  • Hochdynamische Achsen für kurze Nebenzeiten und schnelle Zerspanungsprozesse
  • Alle Serviceeinheiten leicht erreichbar
  • Achsenkontrolle über rotatorisch, indirekte Absolutwertgeber. Alle Achsen mit vollgekapseltem linearen Glasmaßstab (optional)
  • Großzügig dimensionierte Hauptspindel, wartungsfreie Spindelmotoren und steife Führungsbahnen
  • Maschinengrundkörper aus MINERALIT®, Dämpfungsverhalten 6–8­fach besser als Grauguss

 

Technische Daten VMC MT-Baureihe

 

VMC 300 MTVMC 450 MTVMC 600 MT
Futterdurchmesser max.mm315350630
Gewicht max.
(Werkstück)
kg300300500
Umlaufdurchmesser über Bettmm500650800
Drehdurchmesser
max.
mm300450600
Verfahrweg X / Zmm735/500500/500650/580
Hauptspindel
» Spindelflansch
» Spindellagerung

 


mm


Größe 8
140/160

Größe 8
140/160

Größe 11
190
Hauptantrieb
» Synchronmotor
40 % ED
kW49/83/10349/83/103138/150
» Drehmoment
40 % ED
Nm585/990/1.410585/990/1.410585/990 /1.650
» Drehzahl max.1/min3.000/2.400/2.0003.000/2.400/2.0002.000/1.500
Vorschubantrieb
» Eilgang-geschwindigkeit
X / Z
m/min

  60/30

60/30

60/30

» Vorschubkraft
in X / Z
kN4/84/812/20
Motorfrässpindel
» Synchronmotor
25 % ED
kW26,4/43 26,4/43 38/56
» Drehmoment
25 % ED
Nm120/196 120/196 256/384
» Drehzahl max.1/min12.000/7.00012.000/7.0005.500
» SpindelaufnahmeDIN 69893-1 HSK-A63 /100
ISO 26623 CAPTO C6/C8
DIN 69893-1 HSK-A63 /100
ISO 26623 CAPTO C6/C8
DIN 69893-1 HSK-A100
ISO 26623 CAPTO C8

Ansprechpartner

Markus Isgro

Presse und Kommunikation

Telefon: +49 7162 17-4658
Fax: +49 7162 17-4027
E-Mail: communications@emag.com

Bilder